Testbericht Team Corally Brushless-Set


Die zahlreichen Vorteile von Brushless-Motoren werden einem von den RC-Herstellern ständig vorgepredigt: mehr Power, nie wieder muss man Motorkohlen austauschen oder einen Kollektor abdrehen…

Verschwiegen wird dabei natürlich gerne, dass das ganze auch seinen Preis hat. Bisher stand man vor einer Ausgabe von einigen hundert Euro, bevor man sein RC-Car mit einem bürstenlosen Motor samt passendem Regler bewegen konnte. Zwar tummeln sich seit einiger Zeit auch günstigere Sets auf dem Markt, wie beispielsweise von Carson. Durch die großen Lüfter und Kühlkörper sind diese Regler allerdings für viele Modelle oft einfach zu schwer und schlecht oder gar nicht im Chassis unterzubringen.

Eine Ausnahme macht der hier getestete Brushless-Regler von Corally: mit einem Gewicht von nur 45 Gramm (inkl. Kabel & Stecker) und einer Bauhöhe von 16,5mm lässt sich dieser problemlos auch in kleineren Fahrzeugen unterbringen.

Das Brushless-Set mit Regler und 13.5 Turns-Motor von Team Corally

Der Motor besteht an der Vorder- und Rückseite aus rot eloxierten Aluminiumkappen, welche ein Röhrchen aus silber schimmernden Kohlefaser einfassen.

Die Verbindungskabel vom Motor zum Regler sind mit 3,5mm-Goldsteckern ausgestattet und ausreichend dimensioniert. Der Tamiya-Akkustecker sollte besser noch vor der ersten Fahrt gegen passende (3,5 oder 4mm) Goldstecker ausgetauscht werden.

Sobald das Set in‘s RC-Car eingebaut ist, gibt es nicht mehr viel zu tun, da der Regler nicht eingestellt werden muss. Nach dem Einschalten signalisiert der Regler über zwei akustische Signale seine Einsatzbereitschaft. Dann kann es bereits los gehen!


Praxistest

Der erste Praxistest des Corally Brushless-Sets fand in einem Traxxas-Offroader statt. Fast 2,3Kg musste der Motor bewegen, und das tat er mit Bravour. In jeder Situation war genug Power vorhanden, um den Truck durch’s Gelände zu scheuchen, ganz gleich ob in schnellen, flachen Passagen oder querfeldein auf lockerem Untergrund. Die Regelbarkeit war ebenfalls perfekt.

Alle paar Minuten kontrollierte ich die Temperatur des Reglers und des Motors, aber selbst nach 30 Minuten Dauereinsatz wurde weder der Motor noch der Regler übermäßig warm.


Corally Brushless-Motor im Traxxas Slash

Die luftige Konstruktion des Motors ist auf den ersten Blick wohl nicht für staubigen Offroad-Einsatz prädestiniert. Aber auch nach etwa einem Dutzend gefahrener Akkuladungen gab es keinerlei Probleme wegen ins innere eingetretener Steinchen, Staub oder ähnlichem. Bei regelmäßigen Einsatz abseits befestigter Wege oder bei Nässe ist zur Sicherheit eine Schutzkappe am Motor dennoch zu empfehlen.

Unter ganz anderen Bedingungen fand auf der permanenten Teppichrennstrecke von Modellbau Sipotech in Schermbeck der zweite Test statt.

Dieses mal fand das Brushless-Set in einem Corally SP 12X ein etwas standesgemäßeres Zuhause. Laut Bedienungsanleitung (die man kaum braucht, da es am Regler wie gesagt nichts einzustellen gibt) arbeitet der Motor erst ab einer Akkuspannung von 6 Volt, aber auch mit vier Zellen und 4,8 Volt funktionierte das Set.


Das Corally Brushless-Set im SP12X

Bei den ersten Runden zeigte sich hier wieder das selbe Bild wie beim Offroad-Test: Power war mit dem 13T-Motor in allen Streckenpassagen ausreichend vorhanden.

Corally Brushless-Motor im SP12X

Technische Daten (Herstellerangaben)

Regler

  • Eingangsspannung: 7,2V (Ni-Cd & Ni-MH); 7,4V~11,1V (LiPo)
  • Ausgangsspannung: 54A (bei 25°c) 45A (bei 100°c) – 300 Watt kontinuierlich (7,2V x 40A)
  • Minimale Motorwindung: 13 Turn Delta bzw. 8 Turn Star
  • BEC: 5V 2A low distortion regulator IC, 5V 1A x 2 parallel
  • Gewicht: 45g (mit Kabeln und Steckern)
  • Abmessungen: 50mm x 26mm x 16,5mm

Motor (13 Turns-Version)

  • Wicklung: Delta
  • Max. Power: 360 W
  • Umdrehungen je Volt: 3220
  • Spannungsbereich: 6,0~7,4 V
  • Länge über alles: 65mm
  • Gehäuselänge: 50mm
  • Durchmesser: 36mm
  • Magnettyp: Sintered

Fazit

Das Corally Brushless-Set ist ideal für Einsteiger, die möglichst unkompliziert und günstig in die Brushless-Welt einsteigen wollen. Da sich der Regler automatisch einstellt, kann man hier kaum etwas falsch machen. Einfach einbauen und losfahren, einfacher geht es kaum noch. Fortgeschrittene RC-Piloten wünschen sich sicher mehr Einstellmöglichkeiten, wie z.B. einen abschaltbaren Rückwärtsgang oder eine einstellbare Bremse. Für den Hobbybasher ist dieses Set allerdings genau das richtige, denn dort zählt vor allem ausreichende Power und eine unkomplizierte Handhabung.

Fotogalerie

Danke!

Vielen Dank an Johannes Sobala von Corally Deutschland/Modell Import Xtra für den netten Support!

www.conrad.de