Testbericht Gens ACE 5000mAh 50C 7,4V Hardcase-LiPo


Das leistungsfähige LiPo-Akkupacks für’s RC Car nicht unbedingt die Welt kosten müssen, beweisen zahlreiche Hersteller aus Fernost bereits seit einer Weile. Mit Gens ACE stößt nun ein weiterer Hersteller auf den hart umkämpften Akku-Markt, der mit dem 5000mAh 7,4V Hardcase-LiPo eine durchaus interessante Alternative zu den Produkten der bekannten Hersteller anbietet.

Der Akkupack verfügt über ein stabiles und sauber verarbeitetes Hardcase, in dem die Zellen gut geschützt untergebracht sind. In die Oberseite sind goldbeschichtete 4mm-Akkubuchsen sowie eine 2mm-Balancerbuchse eingelassen. Diese stehen nicht hervor, sondern sind leicht im Gehäuse versenkt. Gut auf dem oberen Foto sind auch die Minus- und Pluszeichen, die sowohl auf dem Aufkleber aufgedruckt als auch ins Gehäuse eingelassen sind. So ist es fast nicht möglich, die Anschlußkabel zu vertauschen.

Der Lieferumfang: Neben dem Akkupack ist ein sauber verlötetes, hochflexibles Silikon-Ladekabel mit Balancer-Anschlußstecker (JST XH) und einem T-Stecker mit dabei. Auch hier merkt man wieder, dass sich die roten T-Stecker bei den RC-Cars nach und nach durchsetzen und an die Stelle der altbekannten Tamiya-Stecker treten.

Den ersten positiven Eindruck, den der Gens ACE-LiPo hinterließ, setzte sich bei einem Blick auf die gemessenen Werte fort. Beide Zellen liegen im Auslieferungszustand jeweils bei exakt 3,81 Volt; ideale Voraussetzungen also für den ersten Ladevorgang. In mehreren Lade-/Entladezyklen* mit einem Robbe-Lader und -Balancer ergaben sich die folgenden Werte:

  1. Ladung: 2692mAh
  2. Ladung: 5289mAh
  3. Ladung: 5290mAh

*Bei den Entlade-Vorgängen (jeweils mit 1C) lag die Entladeschlussspannung bei 2,8 Volt pro Zelle. Unter Last empfiehlt Gens ACE nicht weniger als 3,2 Volt als Entladeschlussspannung einzustellen.

Bei dem hier getesteten Gens ACE-Akku wurde die nominale Kapazität von 5000mAh um ca. 290mAh überschritten, was einer tatsächlichen Kapazität von 105,8% entspricht. Damit setzt sich der Powerriegel an die Spitze aller bisher von uns getesteten Akkupacks.

Die Schrumpfschläuche des mitgelieferten Anschlußkabels gehen bis zum Ende der Goldstecker und lassen gefährlichen Kurzschlüssen keine Chance.

Technische Daten

  • Kapazität: 5000 mAh
  • Konfiguration: 2S1P
  • Abmessungen 138 x 46,5 x 25,5mm
  • Gewicht: 290 Gramm
  • Belastung Kurzzeit max.: 500A (100C)
  • Belastung Dauer max.: 250A (50C)
  • Widerstand (mOhm): <20mohm
  • Anschluss: 4mm Goldkontakt/T-Stecker
  • Balancerstecker: 2mm Goldkontakt/JST XH

Wichtiger als die blanken Zahlen sind natürlich die Erfahrungen in der Praxis. Der große, seitlich angebrachte „ROAR APPROVED“-Sticker kündigt es schon an, dass der Akkupack in die Halterung praktisch aller aktuellen Fahrzeuge passen sollte. So war es auch kein Problem, den LiPo in einem SC10 4×4 unterzubringen, wo er wie angegossen in die Halterung passte. Auf der Rennpiste lieferte der Gens ACE-LiPo selbst einem Drehmoment-Monster wie dem LRP X12L Short Course 550 in allen Situationen genügend Strom, um den Truck mit Leichtigkeit um den Kurs zu scheuchen. Auch bei hohen Außentemperaturen lag die Akkutemperatur kaum über 20-25 Grad, was auf einen geringen Innenwiderstand der Zellen schließen lässt.

Fazit

Mit dem Gens ACE 5000mAh Hardcase-LiPo bekommt man einen voll wettbewerbstauglichen Akkupack, der mit einer guten Verarbeitung, massig Druck, einer hohen Kapazität und einem geringen Innenwiderstand der teilweise wesentlich teureren Konkurrenz in nichts nachsteht. Wer sich wenig aus großen Markennamen macht, sondern einfach einen guten Akkupack für kleines Geld haben möchte, der kann hier bedenkenlos zuschlagen.

Fotogalerie Gens ACE Hardcase-LiPo

www.conrad.de